Was ist ein Musterhaus?

Sie wollen ein neues Haus kaufen? Oder vielleicht sogar selbst bauen? Wie soll es aussehen? Haben Sie schon eine grobe Idee wie es aussehen soll?

Hier kann ihnen ein Musterhaus helfen.

Unter einem Musterhaus versteht man vorgebaute Häuser, welche besichtigt werden können. Diese dienen dazu den Kunden vor dem Hausbau einen Eindruck zu verschaffen, wie ihr späteres gebautes Haus aussehen kann. Die Art der Raumnutzung, Vorschläge für Inneneinrichtung und ähnliches können bei der Entscheidung ein Haus selbst zu bauen helfen.

Dass Musterhäuser im Trend liegen ist bereits länger bekannt. So veröffentlichte auch das Hamburg Magazin (www.hamburg-magazin.de) vor kurzem einen Artikel über schöne italienische Musterhäuser am Elbstrand.

Die Geschichte der Musterhäuser geht bis Anfang des 20. Jahrunderts zurück. Im Jahr 1923 baut Georg Muche das „Haus am Horn“ in Weimar, eines der bekanntesten und ältesten Musterhäuser. Echte Fertighäuser, auch industriell gefertigt, gab es aber bereits im 19. Jahrhundert.

Als Beispiel einmal zwei Videos welche Musterhäuser besichtigen:

Warum sollte ich mir einen Bauträger mit Musterhaus suchen?

Gemäß der Checkliste für Bauträger (ausführliche Checkliste) steht dies sogar an erster Stelle:

  • Referenzen, Musterhaus oder Besichtigung
  • Ausführliche Bau- und Leistungsbeschreibung
  • Bezahlung nach Baufortschritt
  • Bürgschaft oder Versicherung

Bei einem Musterhaus kann die Qualität des Haues bereits besichtigt werden. Auch eines gebrauchten Hauses, denn meist sind etliche tausend Besucher, die sich für den Hausbau entschieden haben, bereits durch das Haus spaziert und haben auch gern ein paar Wände abgeklopft.

Wichtige Punkte auf die man auf jedenfall achten sollte:

  • Drohen  dem Bauherr unerwartete Zusatzkosten?
  • Ist der Wärmeschutz / die Wärmepumpe des Hauses auf dem Stand der Zeit?
  • Sind die Schallschutz-Standards ausreichend?
  • Wie gut ist die Kellerabdichtung?
  • ist es ein Energiesparhaus / Passivhaus?