Garten- und Landschaftsbau – was ist das?

Garten- und Landschaftsbau bezeichnet gewerbliche Unternehmen, welche bei Gestaltung, Pflege und Bau von Grünanlagen (Rasen) zum Einsatz kommen. Diese Betriebe führen unter anderem Arbeiten an Hausgärten, Teichanlagen, Friedhöfen und Parkanlagen aus. Dies sind nur einige Bereiche, mit welchen sich Garten- und Landschaftsbau Betriebe beschäftigen.

Grundsätzlich zählen alle Arbeiten, die zu der Fertigstellung einer Grünfläche nötig sind, zu dem Tätigkeitsbereich des Landschaftgärtners, wie etwa Treppenbau, Bepflasterung, Dachbegrünung und natürlich das Anlegen und Pflegen von Rasenfläche. Zusätzlich übernimmt ein Landschaftsgärtner partiell die Beratung des Kunden vor Ort, für die genaue Umsetzung jedoch liefern Garten- und Landschaftsarchitekten umfassende Entwürfe.

Weitere Informationen auf www.galabau.de.

Aufgaben im Garten- und Landschaftsbau

Zu einem der wichtigsten Aufgaben zählt der Bau und die Pflege von Parkanlagen, welche im Grunde als besonders großflächige Gärten verstanden werden können. Hier beschäftigen sich die Landschaftsgärtner im Wesentlichen mit der Pflege von überwiegend historischem Baumbestand, Laubbeseitigung, Rasenpflege und Reinhaltung. In der Regel kommen spezielle Maschinen zum Einsatz, welche es ermöglichen, eine solch große Grünfläche relativ schnell und unkompliziert zu pflegen und reinigen. Die Beschaffenheit des Baumbestands wird regelmäßig auf Sicherheit geprüft, sodass Parkbenutzer keiner Gefahr ausgesetzt werden.

Bei Neuanlegung von Parkanlagen ist es wichtig, dass Landschaftsarchitekten und Gärtner besonderen Wert auf die Auswahl der Bepflanzung legen. Zum Beispiel bei einem Garten in Hamburg. Hier muss darauf geachtet werden, dass sich Pflanzen und Bäume mit dem gegebenen Klima arrangieren, ein Unterschied zwischen Schatten- und Sonnengewächsen gemacht wird und dementsprechend bepflanzt wird. Zu erkennen ist, dass der Tätigkeitsbereich im Garten- und Landschaftsbau besonders aufwendig und umfangreich ist.

Einen guten Überblick über die Dienstleistungen im Garten- und Landschaftsbau bietet das folgende Werbe-Video

Studium Garten- und Landschaftsbau

Der Bereich Garten- und Landschaftsbau ist sehr begehrt. Inzwischen sind auch Studiengänge vorhanden. Ob nun Garten, Landschafts- oder Sportplatzbau, alles was grün ist, ist begehrt. Und die Jungend möchte sich inzwischen gern der Gartenpflege und Gartengestaltung widmen (und natürlich auch den Traumgarten zu Hause haben).

Ausbildung Gärtner Garten- und Landschaftsbau

Die Ausbildung zum Gärtner ist sehr gefragt. Der Bereich ist sehr weit gefächert, so gibt es viele Unterkategorien bei der Ausbildung. Man lernt nicht einfach den Gärtner, sondern zum Beispiel Staudengärtner, Friedhofsgärtner und weiterer Berufe.

Gärtner sind meist an einen Tarifvertrag gebunden und erhalten dementsprechen Tariflohn. Hier entscheidet die Branche und natürlich der Grad der Ausbildung und die Position. Genaue Informationen entnimmt man hier dem Tarifregister.
Die Ausbildungsvergütung für Garten- und Landschaftsbau ist meist vom Betrieb abhängig. Nach der Ausbildung wird ein Gehalt von ca. 13 Euro pro Stunde festgestetzt.

Stellenangebote zum Gärtner findet man auf sämtlichen Jobbörsen im Internet und  natürlich beim lokalen Arbeitsamt oder beim Berufenet der Bundesagentur. Dort finden sich natürlich auch viele Berufsinformationen.

Im folgenden Video erzählen Auszubildene des Berufs von Ihrem Arbeitsalltag und warum dsie gern im Garten- und Landschaftbau als Gärtner arbeiten:

GaLaBau 2013

Die GaLaBau 2013 ist die 21. Internationale Fachmesse Urbanes Grün und Freiräume

Mit 1.155 Ausstellern und 61.860 Fachbesuchern war die die GaLaBau 2012 mit ihren beiden Fachteilen PLAYGROUND und Deutsche Golfplatztage die führende europäische Fachmesse für den Garten-, Landschafts-, Sport-, Golf- und Spielplatzbau.

Die GaLaBau ist die weltweit umfassendste Gesamtschau für Planung, Bau und Pflege von Urban-, Frei- und Grünräumen. Fachbesucher sind Fachbetriebe des Garten-, Landschafts- und Freiflächenbaus, Garten- und Landschaftsarchitekten sowie Fachplaner aus Behörden des Bundes, der Länder und Kommunen. Die Fachmesse findet alle zwei Jahre im Messezentrum Nürnberg statt.